Hiranda Prinzip

Das Hiranda-Prinzip

Basis dieser Arbeit sind das ganzheitliche Denken und das Wissen über morphogenetische Felder, wo alles verbunden ist und jeder Gedanke und jede Handlung Auswirkungen auf das unmittelbare Umfeld hat, aber auch auf die gesamte Existenz.
Ziel der Arbeit ist, Erleichterung, Klarheit und Lösungen in den verschiedensten Problemstellungen und Lebensthemen zu finden.

Das Hiranda-Prinzip bietet Möglichkeiten, dorthin zu schauen, wo Schaden entstanden ist und sich durch Blockaden manifestiert hat. Mit Hilfe des Hiranda-Prinzips können auf sanfte und einfache Weise Lösungen auf verschiedenen Ebenen gefunden werden, Situationen beleuchtet und von einem neuen Blickwinkel betrachtet werden. Durch die neuen Betrachtungsweisen entsteht heilsame Klarheit. Mit Hilfe achtsamer Begleitung und empathievoller Anleitung wird ein Prozess zu positiven Veränderungen eingeleitet.

Diese Arbeit ist eine wunderbare Methode, um sich einzeln oder in einer Gruppe von 2 bis max. 5 Personen, Fragen und Lebensthemen zuzuwenden.

Wann sollte das Hiranda-Prinzip zum Einsatz kommen?
  • Bei immer wiederkehrendem Schmerz,
  • bei körperlichen Beschwerden,
  • bei der Suche nach Antworten auf Fragen nach dem Sinn,
  • wenn es darum geht, Belastungen innerhalb von Familien zu erkennen,
  • bei Beziehungsproblemen und Verstrickungen,
  • bei karmischen Auswirkungen,
  • bei Schlafstörungen und Träumen,
  • bei Gefühlen des Müde- und Ausgebranntseins (Burnout),
  • bei Stress und Druck,
  • wenn du nicht weißt, was im Moment benötigt wird,
  • bei unglücklichen Liebesgeschichten,
  • wenn dich Ängste und Sorgen quälen,
  • als wichtige Unterstützung bei Krisen,
  • bei Konflikten.

Der Liebe entspringt immer nur Liebe. Bist du von der Liebe geführt, so begegnet dir Liebe auf deinem Weg und am Ziel. In der Liebe erlöst sich die Schuld, Gut und Böse.